Städte als Hotspots der Food Systems Transformation

Über die Hälfte der Menschen weltweit wohnt in Ballungszentren, bis 2050 soll sich der Anteil auf zwei Drittel erhöhen: zwei von drei Personen werden in (Mega)Cities wohnen. In der Schweiz leben bereits heute drei Viertel der Bevölkerung in urbanen Gebieten. Am Welternährungstag 2021 stellten wir daher die Frage «Gesunde, Gerechte Ernährung für alle, was ist das und wie kommen wir dahin?» Alle Beteiligten waren sich einig, dass eine gesunde und faire Ernährung vom guten Zusammenspiel zwischen Politik, Verwaltung, Ernährungswirtschaft und Zivilgesellschaft abhängt. …weiterlesen:
Hintergrund / Nationaler Kontext / Ziele der Tagung 2022

Drei Veranstaltungen zum Welternährungstag 2022 sind in Planung:

Trägerschaft / Lokale Partner / Projektteam

Die Webseite ist im Aufbau. Schicken Sie uns eine mail und wir informieren Sie gern, sobald die Seite online ist.

Wir danken für Ihr Interesse und Ihre Geduld.

13. Okt. – Genf – Städte in der Ernährungspolitik

Auf dem Weg zu zukunftsfähigen Ernährungssystemen in den Städten

Genf, Donnerstag, 13. Oktober, 2022, 14-18Uhr

Wie können die Ernährungssysteme in den Städten/urbanen Räumen zukunftsfähiger werden?
Welche Strategien werden auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene diskutiert? Welche Handlungsspielräume können Städte besonders gut nutzen? Was können wir z.B. von Genf lernen?

Detailliertes Programm folgt

15. Okt. – Basel – Demokratische Transformation

Städte können die Transformation ihres Ernährungssystems vorantreiben

Basel, Samstag, 15. Oktober 2022, 14-18 Uhr

Städte und urbane Regionen sind Hotspots in der Transformation des Ernährungssystems. Warum ist das so? Und wie können die Menschen das Ernährungssystem ihrer Stadt/Region demokratisch und zukunftsfähig mitgestalten? Welche Voraussetzungen braucht es dazu? 

Detailliertes Programm folgt

16. Okt. – Zürich – Essgewohnheiten ändern

Zukunftsfähige Ernährung bedeutet Essgewohnheiten zu ändern

Zürich, Sonntag, 16. Oktober 2022, 11-16 Uhr

Eine zukunftsfähige Ernährung ist gut für Mensch, Tier und Umwelt. Seit der Veröffentlichung der Panetary Health Diet durch die EAT-Lancet Kommission im 2019 ist klar, wie sehr wir unsere Essgewohnheiten ändern sollten. Doch wie kann das in einer liberalen Gesellschaft gehen? 

Detailliertes Programm folgt